Dancing
Dancing

Es ging dem Abend zu. Er rückte seine Krawatte zurecht, sie trug dezent ihr Parfum auf und draußen hörte man die Sirenen heulen. Der letzte Kajalstrich war gezogen und die Lackschuhe noch mal poliert. Das Taxi wartete schon. Sie stiegen ein und fuhren los. Überall sah man Flammen aus den Häusern lodern und Rauch aufsteigen. In der Ferne schlugen Granaten ein und das Abwehrfeuer erhellte den Himmel.

Die Stimmung war schon auf dem Höhepunkt, als sie ankamen. Ihnen wurde die Autotür geöffnet. Sie betraten die große Eingangshalle und zeigten ihre Einladung. Denn zu dieser Feier wurden nur geladene Gäste zugelassen.

Was hier gefeiert wurde? - Das Ende der Zivilisation!

Jeder wusste, dass bei Sonnenaufgang, wenn kein Waffenstillstand bei diesem sich weltweit ausgebreitetem Krieg zustande kommt, die auf jeder Seite stationierten Atomwaffen zum Einsatz kommen. Und es sah nicht so aus, als würden die Politiker zur Vernunft kommen.

So feierte man diese Nacht durch bis in den Morgen, bis in den Tag, solange er existieren würde. Überall sah man fröhliche Gesichter, bei denen die eine oder andere Träne die Wange herunter lief. Viele Pärchen zogen sich zurück, um die letzten Stunden noch einmal ganz alleine für sich zu haben.

...

Dieser Text ist natürlich auch ein Kind des Kalten Krieges.
Er ist entstanden, nachdem ich 1984 das Lied "Dancing with tears in my eyes" von "Ultravox" gehört habe.


© 1996-2018 www.heiermann.de